StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen    MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenTeilen | 
 

 Lisias' Stecki

Nach unten 
AutorNachricht
Ohnezahn
Manchmal auch mit Zahn
avatar


BeitragThema: Lisias' Stecki   Mo Okt 30, 2017 7:25 pm

Lisias Karadimas
You're the star of the show that we came to see. With all my heart, all my life, gonna live it loud. I wanna make, make you famous. Light up the night, let it shine, never burning out. I wanna make, make you famous.


Basics
Lisias Karadimas
Noel {Deckname}
21 22 Jahre
25. März
männlich
Azalea City, Johto
Azalea City, Johto
Krimineller {Neumond-Einheit; Informant} bei Luna Requiem | Frontsänger der Rockband 'Fragment'

 

Appearance
Größe & Gewicht
1,78 m | 72 kg

Augen- & Haarfarbe
braun | hell- und dunkelbraun

Aussehen & Statur
Stolz ist ein sehr passendes Wort für Lisias. Diesen Ausdruck trägt er stets in seinen braunen Augen. Umrahmt wird sein Gesicht von seinen wilden Haaren, wie vom Hell- bis ins Dunkelbraune verlaufen. So kurios diese Haarfarbe auch wirken mag, ist sie dennoch nicht gefärbt, sondern natürlich. Die letzten Spitzen seiner Haare tragen so sogar fast die gleiche Farbe wie seine Augen. Sein Gesicht, welches eigentlich leicht rundlich ist, wird durch seine Haare wieder ein wenig in die Länge gezogen, wodurch sich diese beiden Eigenschaften relativieren. Lisias Nase ist weder zu groß, noch zu klein und passt genau wie seine vollen Lippen perfekt in sein Gesicht. Er selbst würde sich als gutaussehend beschreiben. Mit dieser Annahme trat er auch auf und wirkt dadurch immer ein wenig imposant. Sein Stolz kann dann auch gerne als Arroganz interpretiert werden. Beide Eigenschaften treffen auf ihn zu. Lisias ist wahrlich ein Bild von einem Mann. Mit seinen 1,78 m ist er mit Sicherheit nicht der größte Vertreter seines Geschlechtes, doch die Muskeln seines Körpers sind gut ausgeprägt, so dass sich ein Sixpack auf seiner Brust abzeichnet. Seine Haut ist sehr hell und rein. Mit Pickeln hat er noch nie ein großes Problem gehabt. Schaden tut ihm viel eher die Sonne. Seine weiße Haut verbrennt sehr leicht und die Sonne hinterlässt auf ihr gerne rote Spuren.
Lisias kleidet sich nicht sehr auffällig. In seinem Schrank findet man oft nur Jeans und Kapuzenpullis oder T-Shirts. Diese sind alle in sehr dunklen Farben gehalten. Auf ihnen befinden sich eher selten Muster und wenn handelt es sich meistens um Totenköpfe. Durch seine Kleidung will er auch nicht auffallen, sondern durch seine Ausstrahlung. Er ist hübsch, seine Augen strahlen und er kann jeden um den kleinen Finger wickeln – das soll die ganze Welt sehen.

Besondere Merkmale
Lederhalsband mit einem Neumond-Zeichen {für Luna Requiem}

 


 

About you
Persönlichkeit
In Lisias Adern fließt blaues Blut aus längst vergangen Zeiten. Einst hatte seine Familie dem Adel angehört, dieser war allerdings etwa vor hundert Jahren aufgelöst worden. Auch wenn er so offiziell kein Adeliger mehr ist, gibt es etwas, was seine Vorfahren ihm mit auf den Weg gegeben haben: Seinen Stolz. Begegnet Lisias einem wird einem dies sofort bewusst. Jeder seiner Schritte strahlt Selbstsicherheit aus. Er weiß genau, was und warum er es tut. Niemals würde er an sich selbst zweifeln. Lisias ist berühmt und stammt vom Adel ab. Es gibt für ihn keinen Grund, nicht auf sich selbst stolz zu sein. Sieht man in sein Gesicht kann man sofort die perfekten Züge erkennen. Er sieht gut aus, das steht außer Frage. Seine Fans, allen voran die jungen hübschen Frauen, bestätigen ihm dies doch immer wieder. Oh, und wie stolz er doch auf sich selbst ist. Sein Stolz verliert sich teilweise in Hochmut und Arroganz. Manches Mal machen ihn diese Eigenschaften blind für die wirklich wichtigen Dinge, wobei eigentlich nur er selbst wichtig ist. Seine ganze Welt dreht sich um ihn selbst. Warum denn auch nicht? Ein so toller Mensch wie er braucht nun auch mal viel Zuwendung. Wer, wenn nicht er, hätte sie verdient?
Auch wenn man es kaum glauben mag, ist Lisias eigentlich kein so schlechter Kerl – zumindest dann, wenn man es irgendwie schafft hinter seine stolze und selbstverliebte Oberfläche zu blicken. Auch wenn er der Mittelpunkt seines Universums ist, gibt des dennoch Menschen, welche ihm wichtig sind. Für diese ist er da – bedingungslos. Seinen Freunden steht er mit Rat und Tat zur Seite, ist ihnen gegenüber loyal. Für Nichts in dieser Welt würde er die Menschen, die er liebt, hintergehen. Von diesen gibt es allerdings nicht allzu viele. Lisias ist niemand, der anderen so schnell vertraut. Dieses Vertrauen muss man sich erst verdienen – und man muss mit seiner Art klar kommen.
Für Niemanden in dieser Welt würde Lisias sich verändern. Dafür ist er einfach zu überzeugt von sich selbst und genießt seine Freiheit. Deshalb ist das Leben eines Musikers genau das Richtige für ihn. Mit seiner Band kann er Johto bereisen und so viel von dieser Region sehen. Ach ja, die Musik... Dies ist wohl seine größte Leidenschaft. Schon als er klein war, hatte er gerne auf seiner Gitarre geklimpert und die aktuellsten Songs nachgesungen. In seinen Jugendjahren hatte er dann schnell die Rockmusik für sich entdeckt und zusammen mit ein paar Freunden eine Band gegründet, welche schnell erfolgreich und berühmt wurde. Heute verdient sich Lisias damit seinen Unterhalt. Mit dem Erfolg kamen auch bald die ganzen Fans. Seine Fans sind ihm wichtig, keine Frage. Ohne sie wäre sein Ruhm so schnell wieder verflogen wie er gekommen war. Deshalb kümmert er sich auch besonders gut um sie. Also wirklich besonders gut.
Würde Lisias jemals zu einem Therapeuten gehen, würde bei ihm wohl „Sexsucht“ diagnostiziert werden. Den körperlichen Akt muss er mindestens eine zwei Tage vollführen, ansonsten würde ihn seine Sucht wahnsinnig machen. Manches Mal ist es ihm selbst zu viel und er will eigentlich gar nicht, dennoch kann er seine körperlichen Bedürfnisse nicht ignorieren. Seine Fans sind ihm dies bezüglich sehr behilflich, so hat er fast jeden zweiten Tag einen Neuen oder eine Neue am Start. Das macht eine monogame Partnerschaft für ihn fast unmöglich. Hinzu kommt, dass er auch noch nie verliebt war. Ob dies an seiner Sucht oder einfach an seinem Charakter liegt, ist schwer zu sagen. Trotz all dieser negativen Seiten würde er niemals in Therapie gehen. Sein Dickkopf verbietet es ihm.
Seit etwa zwei Jahren ist Lisias ein fester Bestandteil Luna Requiems, wie es einst auch sein Vater gewesen war. Eigentlich widerstrebt es dem Sänger, etwas zu tun, was sein Erzeuger getan hat, doch in diesem Fall ist es etwas anderes. Sein Vater hat die Organisation hintergangen, sie verraten. Dies bietet Lisias die Chance zu beweisen, dass er besser ist als er. Nicht, dass er es nicht eh schon wüsste, doch er bekommt gerne die Bestätigung von anderen. Die Fehler, welche sein Vater begangen hat, werden ihm nicht passieren. Luna Requiem hat er seine Treue geschworen. Lisias hat seinen eigenen Kopf und handelt auch gerne danach, doch einzig und alleine für die Organisation steckt sein gigantisches Ego auch mal zurück. Zu den anderen Mitgliedern hat er keinen engen Kontakt, meistens nur so viel wie notwendig ist, dennoch kann man sich auf ihn verlassen. Interessanterweise macht es ihm sogar regelrecht Spaß für sie zu arbeiten. Luna Requiem ist seine Chance zu beweisen, wie toll er ist und, dass er nicht in dem Schatten seines Vaters steht.

Beziehungsstatus & Gesinnung
Vergeben | Bisexuell

Likes & Dislikes
Sex
Cornflakes
Rockmusik
sich selbst

seinen Vater
Rosenkohl
negative Kritiken bezüglich seiner Musik
Sexentzug


  Stärken & Schwächen
 
selbstbewusst
musikalisch kreativ veranlagt
loyal
willensstark

Typschwächen: Feuer & Fee
stur
arrogant
Sexsucht


 


 

Family
Mutter
Yuna Karadimas, geb. Stone | Pokémonschwester | 48 Jahre | Azalea City, Johto | Lebendig
Vater
Alois Karadimas | ehem. Mitglied Luna Requiems | verschollen mit 49 Jahren

Onkel (mütterlicherseits)
Paul Stone | Gitarrenmacher | 51 Jahre | Azalea City, Johto | Lebendig

Fester Freund
Eliam Sonozaki | Trainer | 22 Jahre | Reisender in Johto | Lebendig
 


 

Biography
Die Familie Karadimas gehörte einst einem der größten Adelhäuser in ganz Johto an, bis der Adel vor hundert Jahren aufgelöst worden war. In diese ehemals blaublütige Familie wurde Lisias hineingeboren vor nun mehr zwanzig Jahren. Seine ersten Jahren verliefen eigentlich relativ ruhig. Er lernte das Sitzen, Krabbeln, Laufen und irgendwann konnte er auch endlich seine ersten Worte sagen. Sein erster Gang auf das Töpfchen folgte. Dies waren alles Dinge, welche nicht wirklich nennenswert waren, für sein damaliges Alter allerdings sehr große Leistungen waren. Seine Mutter war eine sehr fürsorgliche Frau und kümmerte sich sehr um die Bedürfnisse ihres Sohnes. Jeder Wunsch auf seinen Lippen war für sie wie ein Befehl. Wahrscheinlich schenkte sie Lisias ein wenig zu viel Aufmerksamkeit, doch Lisias genoss sie. Schnell lernte er bereits, dass sich alles nur um ihn drehte – und wie sehr er das genoss. Von seinem Vater bekam er weniger Liebe entgegen gebracht. Dieser arbeitete als Hacker für eine geheime Organisation, genauer gesagt Luna Requiem. Abgesehen von seiner Arbeit tat er nicht viel Produktives im Leben und verschwendete sein Geld lieber dafür, sich Alkohol zu kaufen und seine Leber damit zu quälen. Deshalb hatte die Familie Karadimas auch nicht gerade viel Geld. Wenn es mal wieder an Geld für Alkohol fehlte, saß sein Vater oft in einer Ecke und „genoss“ seinen kalten Entzug. Er zitterte, brabbelte Unverständliches vor sich hin, fluchte zwischendurch laut und erbrach sich dann mehrfach. Wenn man ihn in diesem Zustand reizte, wurde er handgreiflich. Sowohl seine Frau als auch Lisias selbst bekamen das immer wieder zu spüren. Oft war ihr Körper mit Spuren der Gewalt übersät. Trotz seines jungen Alters lernte Lisias seinen Vater so bald zu hassen.
Er liebte seine Mutter sehr und wollte nicht sehen, wie sehr sie unter ihm litt, dennoch trennte sie sich nicht von ihm. Ihre Liebe machte sie nicht blind, aber dumm. Diese schien die Gefühle ihres Sohnes zu bemerken und hegte ihm gegenüber ein schlechtes Gewissen, weshalb sie eines ihrer Pokémon tauschte und dafür ein Pikachu bekam. Dieses schenkte sie ihrem damals 5-jährigen Sohn. Zu dieser Zeit konnte er noch nicht viel mit den kleinen Wesen anfangen, doch das kleine Pikachu eroberte sehr schnell sein Herz. Lisias hatte dem Pokémon den Namen „Whisky“ gegeben, da es anfangs immer um seinen Vater herum gerannt war. Ja, anfangs war ihre Beziehung wirklich nicht gut gewesen, doch nach einigen Wochen tat es ihm Leid, den Pikachu einen solch blöden Namen gegeben zu haben. Dieses störte sich jedoch nicht sehr daran, weshalb Lisias den Namen doch nicht änderte.
Zu seinem sechsten Geburtstag bekam Lisias von seinem Onkel eine Gitarre. Dieser spielte selbst das Instrument und brachte es Lisias bei. Eigentlich war Musik nie so sein Ding gewesen und besonders gut singen konnte er auch nicht, doch Gitarre zu spielen machte ihm sehr viel Freude. So klimperte er auf seiner Gitarre herum und sang schief. So fanden seine ersten Auftritte vor seiner Mutter, seinem Onkel und seinem Pikachu statt. Sie waren nicht gut, dennoch waren die Drei begeistert. Lisias liebte es vor anderen aufzutreten. Seine braunen Augen begannen zu funkeln und zu strahlen, wenn er sang und Menschen ihm applaudierten. Zu dieser Zeit kam ihm der Gedanke auf, Musiker zu werden.
Doch es war mal wieder sein Vater, welcher ihm den Wind aus den Segeln nahm. Dieser zerstörte seine Gitarre als er fast neun Jahre alt war. Es war mal wieder betrunken gewesen und hatte sich nicht unter Kontrolle. Lisias Vater schlug ihn mit dem Instrument und schrie ihn an. Er würde nicht singen können, wäre ein Nichtsnutz von einem Sohn. Diese Worte hatten Lisias tief verletzt, obwohl er nicht viel von seinem Vater hielt. Seine Mutter ging dazwischen und bekam so die volle Wut ihres Mannes ab. Dieser schlug sie krankenhausreif. Durch diese Aktion wuchs Lisias' Hass auf seinen Vater nur noch weiter an. Der Brünette wollte nur noch raus. Zuhause hielt er es nicht mehr aus. Seine Mutter liebte ihn zwar, was auf Gegenseitigkeit beruhte, doch sie wollte einfach nicht auf ihn hören und hing weiter an ihrem Ehemann. Lisias wurde es zu viel und so verschwand er mit Whisky in einer Nacht- und Nebelaktion, als er gerade zehn Jahre alt geworden war.

Lisias wusste nichts mit seinem Leben anzufangen und so wurde er zunächst Trainer, wie viele Kinder in seinem Alter. Das erste Pokémon, welches er fing, war ein männliches Nidoran. Anders als seinem Pikachu gab er diesem keinen Spitznamen, was aber dennoch nicht bedeutete, dass ihm dieses Pokémon nicht wichtig war. Vielleicht war er nicht der liebevollste Trainer, dennoch fehlte es seinen Pokémon an nichts. Dass Whisky jedoch sein Liebling war, wurde schnell klar. Lisias reiste ein paar Monate durch Johto, ohne ein wirkliches Ziel. Sein Nidoran hatte sich zu einem Nidorino entwickelt und er fing sich noch ein Lin-Fu, jedoch erfüllte ihn das nicht wirklich. Stolz war er auf sein Team, keine Frage, doch er wollte etwas anderes. Dies erkannte er, als er mit 13 Jahren eine Gitarre auf dem Sperrmüll fand. Sie sah jener ähnlich, welche er als Kind besessen hatte. Fasziniert davon stahl er sie einfach. Zwar hatte er seit etwa vier Jahren nicht mehr auf einer gespielt, doch bald schon kam es wieder und er erinnerte sich langsam daran. Zur Hilfe holte er sich allerdings auch noch ein Gitarrenbuch. Anders als damals war sein Gesang nicht mehr schief, was wohl an seinem Stimmbruch lag. Alle Töne traf er natürlich nicht, doch es hörte sich auf jeden Fall nicht schlecht an. So begann er irgendwann auch selbst Lieder zu schreiben. Anders als die drei Jahre zuvor war er nun nicht mehr nur ein Trainer, sondern auch noch eine Art Straßenmusiker. Mit diesen beiden Sachen hielt er sich irgendwie über Wasser. Mit 15 Jahren war sein Team sogar noch gewachsen. Ein Felilou hatte sich zu seinem Team gesellt und sein Nidorino wurde zu einem Nidoking. Seine anderen Pokémon hätte er vielleicht auch noch entwickelt, wenn er nicht bald darauf entdeckt worden wäre.
Es war nicht ein Produzent, wie man vielleicht hätte denken können. Nein, es war ein junger Mann. Dieser war fasziniert von der Stimme Lisias. Die beiden jungen Männer verbrachten einige Zeit zusammen und wurden bald darauf schon beste Freunde. Wegen ihm ließ sich Lisias erneut in Azalea City nieder, allerdings am anderen Ende, nicht dort, wo seine Eltern lebten. Seine Mutter traf er noch das ein oder andere Mal, doch seinen Vater wollte er nicht sehen. Mit seinem besten Freund und zwei Anderen zusammen gründete er die Band „Fragment“. Schnell hatten sie sich auf eine Stilrichtung festgelegt – es sollte die Rockmusik sein. Lisias begann, die Songs zu schreiben und auch die Melodie dazu zu entwickeln. Erste Auftritte folgten, jedoch blieb der große Erfolg zu erst aus. Lisias wollte das jedoch nicht so auf sich beruhen lassen und nahm wieder Gitarrenstunden, zudem ging er auch noch zum Gesangsunterricht. So verbesserte er seine musikalischen Fähigkeiten noch einmal sehr. Als er 17 Jahre alt war, hatte die Band „Fragment“ dann endlich ihren ersten Plattenvertrag.
Von da an ging es steil Bergauf. Bald schon war die Band in ganz Johto bekannt. Lisias war schon immer eine sehr egozentrische und von sich eingenommene Persönlichkeit gewesen, doch der Erfolg ließ sein Ego noch einmal stark anwachsen. Sein Sexleben war schon immer sehr aktiv gewesen, doch seine Fans eröffneten ihm eine ganz neue Welt. Bald schon wurde Lisias abhängig von dem körperlichen Akt. Wahre Liebe gab es in seinem Leben allerdings nicht, dafür konnte er sich aber auf seine Band verlassen. Diesen war er loyal gegenüber. Obwohl ihn so viele Menschen liebten, hatte Lisias eigentlich nur seine drei Freunde und seine Pokémon. Nicht mal bei seiner Mutter war er sich sicher, ob er sich auf sie verlassen konnte.

In den vergangenen sieben Jahren war sie immer noch in seinen Vater verliebt. Dieser hatte sich kein Stück geändert, nur ihre Schulen waren größer geworden. Eines Tages wurde Lisias von seinem Vater angefleht, ihm doch etwas von seinem Geld abzugeben, jedoch wollte Lisias die Sucht seines Erzeugers nicht unterstützen, weshalb er ihn in die Wüste schickte. Um seine Sucht zu finanzieren hatte Lisias' Vater geheime Informationen Luna Requiems an verschiedene Leute verkauft. Dass dies nicht lange gut gehen konnte, war eigentlich selbstverständlich. Luna Requiem erfuhr von der Sache mit Lisias' Vater und beförderten ihn aus der Organisation. Seit diesem Tag war der Mann verschwunden – sehr zu Lisias' Freude. Dieser bemerkte jedoch nun, dass er beobachtet wurde. Seine Mutter klärte ihn darüber auf, was sein Vater von Beruf gewesen war. Dadurch wurde Lisias noch ein wenig aufmerksamer und bemerkte so auch bald, dass ihn tatsächlich zwei Leute der Organisation beschatteten. Vermuteten sie, dass er über ihre Organisation Bescheid wusste? Um sich selbst vor möglichem Schaden zu bewahren, suchte der Brünette die Sachen seines Vaters durch und fand eine Liste mit all jenen, an die er Informationen verkauft hatte. Diese spielte er Luna Requiem zu und überzeugte so davon, dass er sich nicht gegen die Organisation stellte. Durch einige Verkettungen von Ereignissen trat auch Lisias vor zwei Jahren schließlich der Organisation und arbeitete als Informant. Als eine berühmte Person war es ihm schließlich ein Leichtes, an geheime Informationen zu kommen. Von Luna Requiem erhielt er eines Tages auch einen Donnerstein, womit er sein Pikachu zu einem Raichu weiterentwickelte. Dies sollte wohl sein Pokémonteam verstärken.

Sein letztes Pokémon fing Lisias vor etwa drei Monaten. Seine Band probte an diesem Tag gerade, als ein Iscalar sich zu ihnen verirrte. Das kleine Pokémon fand Gefallen an der Musik und tanzte gerne dazu. Durch diesen Umstand freundeten sich Isa – wie Lisias das kleine Wesen gerne nannte – und der Brünette an, ehe er es schließlich mit einem Pokéball fing und so offiziell zu seinem Begleiter machte.

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lisias Karadimas

avatar


BeitragThema: Re: Lisias' Stecki   Mo Okt 30, 2017 7:32 pm


Art & Typ
Raichu | Elektro

Name & Geschlecht
Whisky | weiblich

Attacken
- Donner
- Volttackle
- Eisenschweif
- Stromstoß


Art & Typ
Nidoking | Gift & Boden

Geschlecht
männlich

Attacken
- Hyperstrahl
- Erdbeben
- Gifthieb
- Steinkante


Art & Typ
Lin-Fu | Kampf

Geschlecht
weiblich

Attacken
- Turmkick
- Power-Punch


Art & Typ
Felilou | Unlicht

Geschlecht
männlich

Attacken
- Tiefschlag
- Finsteraura


Art & Typ
Iscalar | Unlicht & Psycho

Name & Geschlecht
Isa | weiblich

Attacken
- Psychokinese
- Schmarotzer

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Lisias Karadimas

avatar


BeitragThema: Re: Lisias' Stecki   Mo Okt 30, 2017 7:35 pm

Für Eliam noch: Männliches Picochilla

_________________
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Lisias' Stecki   

Nach oben Nach unten
 
Lisias' Stecki
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum antworten
Amoris Immortalis :: Writing a new fairytale :: Anime & Manga :: The star and the unlucky boy-
Neues Thema eröffnen   Eine Antwort erstellenGehe zu: